Was ist ein Content Management System? | In 2 Minuten zum Content-Experten

۱۳.۵ K


۰

Ein Content Management System (kurz CMS) ist eine Software, die zur Erstellung und Verwaltung von Inhalten – in Text-, Bild-, Video- oder sonstiger Form – verwendet wird. CMS werden vor allem zum Betreiben von Websites, aber auch für „Offline-Plattformen“ (etwa in Intranetzwerken von Redaktionen) eingesetzt. Wie funktionieren Content Management Systeme? Viele Content Management Systeme sind ähnlich aufgebaut und unterscheiden sich in Details: - So lassen sich meist einzelne Content-Bausteine (Texte, Bilder, Videos etc.) erstellen, bearbeiten und auf einer fest definierten Website flexibel anordnen. - Oftmals können diese Bausteine per HTML- oder WYSIWYG-Editor verändert und so Webseiten weitgehend frei und flexibel gestaltet werden. - Fast immer kann der Nutzer über die Software verschiedene Zugriffs- und Benutzerrechte definieren und so den Zugang zu Optionen und Bereichen im System regulieren. Die wichtigsten CMS im Überblick: Im Laufe der Zeit hat sich ein breites Angebot an Content Management Systemen entwickelt, viele davon auf Open Source-Basis und damit weitgehend kostenlos. Zu den wichtigsten und am weitesten verbreiteten CMS zählen: • WordPress • Joomla • Drupal • TYPO3 • Contao Vor- und Nachteile von CMS Für Websites, die viele Inhalte bieten, kann sich die Einführung eines CMS lohnen: - Sie können die Produktivität eines Unternehmens steigern, da sich Inhalte schnell und flexibel verwalten lassen. - Die Nutzer benötigen keine oder nur geringe Programmierkenntnisse und müssen nicht in den Code einer Website eingreifen. - In der Regel sind die Systeme bereits mobil-optimiert. - User können bei Bedarf auf die Erfahrung einer großen Community zurückgreifen. Insbesondere (Sicherheits-)Updates liefern viele Entwickler-Communities schnell und zuverlässig. - Zudem sind die größten CMS nahezu beliebig durch Module oder Komponenten erweiterbar, so dass sich der Funktionsumfang schnell und einfach erweitern lässt. Vom Quiz bis zur Google Analytics-Anbindung ist für fast jede Aufgabe ein Modul verfügbar. Obwohl sie viele Vorteile bieten, bringen Content Management Systeme auch einige Nachteile mit sich: - Die Einführung eines Content Management Systems ist sehr aufwändig. - Die Einarbeitung in ein neues System verursacht außerdem einen vorübergehenden Zeit- und Produktivitätsverlust. - CMS können weitaus komplexer und somit fehleranfälliger als einfache Websites sein. - Durch Softwarepflege, Mitarbeiterschulung und kostenpflichtige Plug-ins können auch für ein eigentlich kostenloses System hohe Folgekosten entstehen. Sie möchten mehr zum Thema CMS erfahren? Dann klicken Sie sich hier zum Textbroker Expert-Center. Wenn Sie frischen Content oder die passende Beratung benötigen, dann besuchen Sie uns unter https://www.textbroker.de

Published by: Textbroker
Published at: ۲ years ago
Category: علمی و تکنولوژی